Traubenkernöl

Traubenkernöl – Großes Potenzial

Seit dem Mittelalter gilt das Traubenkernöl als wertvolles Heilmittel und wurde für verschiedene Zwecke angewandt. Dabei wurde größtenteils auf das Heilmittel gesetzt, um kleinere Schnitte und Schürfwunden zu heilen. Ebenfalls wurde das Öl eingesetzt um verschiedene äußerliche Hautprobleme zu behandeln. Heutzutage zählt das Öl zu den am meisten genutzten Ölen weltweit und auch der Einsatzbereich des Traubenkernöls hat sich in den Jahren sehr stark vergrößert. Heute wird es nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich angewandt.

Die Jahr zu Jahr erhöhte Nachfrage liegt zum einen an seinem bemerkenswerten Ölspektrum und zum anderen an den enthaltenen Vitaminen und Antioxidantien. Das Öl ist auf gutem Weg das Olivenöl vom Thron zu stoßen. Im folgenden Artikel erfahren Sie alle wichtigen Informationen zum Traubenkernöl.

Bezeichnung: Traubenkernöl
Botanischer Name: Vitis vinifera
Synonyme: Traubenkern-Öl.
Englischer Name: Grapeseed oil
Ursprungsländer: Europa
Preis pro 250ml: ab 6,90 €

Die Gewinnung des Traubenkernöls

Traubenkernöl ist eines der wenigen Ölen, wo die Gewinnung sehr schwierig ist. Für etwa einen Liter des Öls benötigt man 40 Kilogramm Traubenkerne. Um 40 Kilogramm Traubenkerne zu gewinnen, benötigt man zwei Tonnen Weintrauben. Die Weintrauben werden nicht zu Gewinnung von Traubenkernöl angebaut, sondern größtenteils zur Gewinnung von Wein. Es gibt insgesamt zwei verschiedene Verfahren um das Öl zu gewinnen, durch Warm- und durch Kaltpressung.

Über den Traubenkern

Der Trester, welcher im Zuge der Weinlese und Kelterung fällt, ist ausschlaggebend für die Gewinnung der Traubenkerne. Diese Kerne enthalten mit 10-14 % nur relativ wenig Öl. Das Traubenkernöl kann nun auf zwei verschiedene Verfahren gewonnen werden, entweder auch Kalt- oder Warmpressung.

Warmpressung

Bei der Warmpressung, wie der Name auch schon sagt, werden die Kerne immer erhitzt. Mit diesem Verfahren kann eine höhere Produktionsmenge, als durch die Kaltpressung erzielt werden. Das Traubenkernöl, welches durch die Warmpressung gewonnen wird, wird auch als „raffiniertes“ Öl bezeichnet. Dabei werden die Kerne zuallererst auf 170 Grad Celsius erhitzt und anschließend ausgepresst. Im Vergleich zur Kaltpressung gibt es hierbei ein gravierendes Problem. Es gehen sehr viele wertvolle Inhaltsstoffe verloren. Der spezielle und wichtigste Stoff namens Linolsäure ist zwar immer noch mit ca. 10 Prozent enthalten, aber lang nicht so viel wie durch die Kaltpressung. Dennoch gilt auch diese Variante als Gesund. Die Farbe des Öls ist bei dieser Variante durchsichtig und der Geschmack neutral.

Kaltpressung

Hierbei entsteht das sogenannte „native“ Traubenkernöl. Bei der Kaltpressung sind keine chemische Zusätze erlaubt. Ebenfalls ist das erhitzen nicht erlaubt. Im Vergleich zur Warmpressung ist die Ausbeute geringer und auch die Herstellung aufwendiger. Aus disesem Grund ist das „native“ Traubenkernöl teurer als das „raffinierte“ Öl. Dennoch ist die Qualität um einiges höher als bei der Warmpressung. Die Nährstoffen bleiben vollständig erhalten. Der Linolsäuregehalt liegt 60% höher als bei der Kaltpressung. Alles in allem stellt dieses Verfahren das gesündeste aller Öle her. Geschmacklich und Farblich gibt es zur Warmpressung ebenfalls einen großen Unterschied. Die Farbe ist hellgrün und der Geschmack köstlich nussig.

Traubenkernöl Inhaltsstoffe

Bekannt und beliebt geworden ist das Traubenkernöl vor allem dank seinen Inhaltsstoffen. Die wichtigsten Inhaltsstoffe des Öls sind die ungesättigten Fettsäuren, die speziellen sekundären Pflanzenstoffen und die Vitamine E und K.

Das Kaltgepresste Traubenkernöl enthält ca. 90 % essentiellen Fettsäuren. Unter den 90 % entfallen 70 % auf die Linolsäure, 16 % auf die Ölsäure (Omega 9), 7 % auf die Palmitinsäure, 4 % auf die Stearinsäure und etwa 1 % auf die Alpha-Linolensäure (Omega 3). Das Warumgespresste Traubenkernöl enthält nur 10 % essentielle Fettsäuren. Das Traubenkernöl ist sehr reich an Polyphenolen, welche wichtig für den Körper sind. Sie können beispielsweise den Blutdruck regulieren und Arteriosklerose vorbeugen. Maßgeblich an der Wirkung beteiligt sind ebenfalls die Vitamine E und K. Diese wirken entzündungshemmend und immunstimulierend und schützen den Körper vor schädigenden Einflüssen.

Anwendungsgebiete von Traubenkernöl

Traubenkernöl in der Kosmetik

Das Traubenkernöl ist reich an Inhaltsstoffen, welche positive Auswirkungen auf die menschliche Haut hat. Die Inhaltsstoffe sorgen dafür, dass die Haut zart und geschmeidig wird und/oder bleibt.

Traubenkernöl kann eingesetzt werden…

  • gegen trockene, rissige und spröde Haut
  • zur Regeneration gestresster Haut
  • zur Verzögerung des Hautalterungsprozesses
  • zur Verringerung der Faltenbildung
  • gegen Cellulite und zur Straffung des Bindegewebes
  • gegen Juckreiz und Hautirritationen
  • gegen Verhornungen an Füßen und Ellenbogen
  • zur unterstützenden Pflege bei Neurodermitis, Akne und Pickeln
  • als Massageöl

Traubenkernöl in der Küche

Nicht nur in den kosmetischen Produkten wird das Öl eingesetzt, sondern ebenfalls in der Küche. Es kann sowohl in der warmen, wie auch in der kalten Küche verwendet werden. Dank des exklusiven Geschmacks ist es ein optimales Öl zum Verfeinern von Speisen. Ebenfalls kann es zum Kochen und zum Braten verwendet werden.

Wie muss das Öl gelagert werden?

Hierbei unterscheidet man ebenfalls zwischen der Lagerung des raffinierten und des nativen Traubenkernöl. Das Raffinierte Öl können Sie problemlos an einem dunklen Ort aufbewahren. Es ist ca. ein Jahr haltbar. Das native Traubenkernöl sollte, da es schnell ranzig wird, im Kühlschrank aufbewahrt werden. Die Flasche sollte nach den Verwendung immer geschlossen werden.

Unsere Empfehlung

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1