Olivenöl

Das Olivenöl

Das Olivenöl zählt heutzutage zu den bekanntesten Ölen weltweit. Das liegt zum einen bewiesenermassen an der Gesundheit und zum anderen an den immer mehr Substanzen mit teilweise überwältigenden Wirkungen. Das Öl schützt zum Beispiel vor Brustkrebs, Herzerkrankungen, Diabetes etc. Ebenfalls wird es bei Diabetes und neuerdings auch bei Depressionen eingesetzt.

Bezeichnung: Olivenöl
Botanischer Name: Olea europaea
Synonyme: PhEur
Englischer Name: olive Oil
Ursprungsländer: Europa
Preis pro 100ml: ab 1,99 €

Olivenöl schützt vor Krebs und Herzinfarkt

Haben Sie sich mal die Frage gestellt, warum die Menschen in den Mittelmeerländern gesünder sind? In den Ländern erkranken immer weniger Menschen an Arteriosklerose und Herzinfarkt, doch woran liegt es? Ebenfalls Sterben dort Menschen viel seltener an Krebs, als Beispielswiese in unseren nördlichen Breiten. Diese Fragen sind Wissenschaftler auf den Grund gegangen. Untersuchungen ergaben, dass das Öl dort Hauptbestandteil in der Ernährung ist und es bietet einen Schutzfaktor auf diese Menschen.

In Italien, Spanien oder Griechenland gilt das Öl als Hauptfettquelle. Dort werden tierische Fette nur ganz selten verwendet, denn diese Fette beschleunigen den Vorgang an Brust-, Prostata- oder Eierstockkrebs zu erkranken. Aus diesem Grund greifen sie überwiegend zu hochwertigen pflanzlichen Fettquellen, insbesondere zu Olivenöl.

Olivenöl senkt Cholesterin

Tierische Fette sind voller ge­sät­tig­ter Fett­säu­ren. Das Öl ent­hält ein­fach un­ge­sät­tig­te Fett­säu­ren. Gesättigte Fettsäuren (But­ter, Schmalz, Wurst, fet­tes Fleisch, fet­ter Käse) steigen bekanntermaßen den Cho­le­ste­rin­spie­gel. Un­ge­sät­tig­te Fettsäuren hingegen senken das Ge­samt­cho­le­ste­rin und somit den Cho­le­ste­rin­spie­gel.

Olivenöl gegen Depressionen

Das Öl hat ebenfalls einen äus­serst po­si­tiv Wirkung auf Magen- und Darm-Ge­schwü­re. Die Ma­gen­säu­re­se­kre­ti­on wird durch das Öl ver­rin­gert und der Gal­len­stein­bil­dung wird vor­ge­beugt. Wissenschaftler stellten ebenfalls fest, dass das Risiko an Depressionen zu erkranken deutlich geringer ist, wenn Sie auf das Öl, anstatt auf ge­sät­tig­te Fettsäuren setzen.

Olivenöl für eine gesunde Haut

Das Öl enthält einen hohen Gehalt an Vit­amin E und An­ti­oxi­dan­ti­en. In Verbindung mit den un­ge­sät­tig­ten Fett­säu­ren verzögert sich der Al­te­rungs­pro­zess mensch­li­cher Zel­len. Aus diesem Grund wird das Öl in der Hautpflege eingesetzt.

Olivenöl gegen Diabetes, Übergewicht und Bluthochdruck

Wisschaftler haben ebenfalls herausgefunden, dass das Öl Polyphenole enthält, welche Gene unterdrücken, die für die Ent­ste­hung von Ent­zün­dun­gen zu­stän­dig sind.

Alles in allem besitzt das Öl nur die auf­ge­zähl­ten po­si­ti­ven Aus­wir­kun­gen, wenn es in bester Qualität ist. Es gibt auch Olivenöl in niedriger Qualität, diese enthalten nur wenig oder gar keine Inhaltsstoffe, welche Positive Auswirkungen auf den menschlichen Körper haben. Aus diesem Grund empfehlen wir beim Kauf auf ein hochwertiges Produkt. Lieber gibt man ein paar Euro mehr aus und kann die volle Wirkung des Öls genießen.

Unsere Empfehlungen


Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1