Zedernöl

Das Zedernöl

Zedernöl ist ein sehr wertvolles ätherisches Öl, das aus dem gleichnamigen Baum gewonnen wird. Das Öl wird bereits seit Urzeiten als wertvolles Heilmittel und wegen des angenehmen Geruchs geschätzt. Der Duft vom Öl wird als holzig bis würzig beschrieben. Das Öl enthält viele positive Inhaltsstoffe, welche eine positive Auswirkung auf unsere Gesundheit haben. Das Potenzial des Öls ist noch lange nicht ausgeschöpft und wird von verschiedenen Wissenschaftlern untersucht.

Bezeichnung: Zedernöl
Botanischer Name: Cedrus atlantica
Synonyme: Zedernholz, Zeder
Englischer Name: Cedar Oil
Ursprungsländer: Russland, Sibirien
Preis pro 10ml: ab 4,83 €

Wirkung auf die Psyche

Der beruhigende Effekt von Zedernöl ist wohl die ausgeprägteste Wirkung auf unsere Stimmung. Der Duft vom Öl hilft den Menschen vom Stress des Alltags abzuschalten und wirkt nervöser Stimmung entgegen. Es wirkt sogar so beruhigend, dass es gegen Aggressionen hilf und kann durch seine Wirkung auch Angstzustände lindern.

Wirkung auf den Körper

Zedernöl gegen Insekten

Durch den Duft der ätherischen Öle sind die Zedern  in der freien Natur frei von Schädlingen, denn Insekten scheinen den Geruch vom Öl regelrecht zu hassen. Im Gegensatz zu Insekten soll der Duft des Öls gegen Zecken nicht unbedingt anziehend wirken. Es laufen aktuell Forschungen zur Abwehr von Läusen und Milben mit dem Öl.

Zedernöl gegen Haut-, Fuß-, und Nagelpilz

Das Öl besitzt wie die meisten anderen ätherische Öle auch eine starke fungizide Wirkung. Das Öl ist deshalb dazu fähig, parasitär lebende Pilze zu töten. Egal ob Fuß oder Nagelpilz. Pilze haben auf unseren Füßen einen idealen Lebensraum: Es ist warm und feucht. Abschließend ist zu erwähnen, dass sollte sie an einem solchen Pilz Fall leiden, kann Zedernöl Hilfe schaffen.

Zedernöl gegen Akne

Es wirkt entzündungshemmend und stark antibakteriell und ist in dieser Zusammenstellung ein ideales Mittel gegen Pickel und Akne. Die durch den Pickel auftretenden Infektionen mit Bakterien werden dadurch bekämpft. Besonders die im Öl enthaltene Linolsäure wirkt mildernd auf die auftretenden Symptome.

Zedernöl für die Kopfhaut und gegen Haarausfall

Haarfollikel werden durch den durchblutungsfördernden Effekt vom Öl besser mit Nährstoffen versorgt und gestärkt, wenn das Öl auf die Kopfhaut einmassiert wird. Mit starken Follikeln ist das Haar besser in der Kopfhaut verankert und kann nicht so schnell ausfallen. Das Öl ist zwar nicht dazu in der Lage Haarausfall vollständig zu bekämpfen, jedoch kann es den Ausfall der Haare verlangsamen.

Zedernöl zur Wundheilung

Viele positive Eigenschaften auf die Wundheilung besitzt das Öl. Allerdings darf es wegen seiner durchblutungsfördernden Eigenschaften niemals auf noch blutende Wunden gegeben werden, da dies eine Stillung der Blutung unterbinden kann. Seine antibakterielle Wirkung kann jedoch die Infektion einer Wunde verhindern. Folglich kann der Körper seine  ganze Konzentration und Energie zur Wundheilung nutzen.

Zedernöl gegen Husten und Verschleimung der Bronchien

Ein weiterer positiver Effekt des Zedernöls zeigt sich bei Husten und Verschleimung der Bronchien. Das Öl sorgt dafür, dass der Schleim in der Lunge verflüssigt wird und somit leichter auszustoßen ist. Der Husten mildert sich und man wird schneller wieder gesund.

Zedernöl gegen Atem- und Harnwegsinfekte

Das Öl wirkt ganz hervorragend gegen viele Arten von Infektionen, darunter die unserer Atemwege. Mithilfe seiner hervorragenden antibakteriellen Wirkung kann das Öl  durch eine inhalierte Einnahme unsere Atemwege von einer großen Anzahl unterschiedlicher Bakterien befreien. Folglich fällt uns das Atmen leichter.

Bei oraler Einnahme bekämpft das Öl Infektionen im Verdauungstrakt bis hin zu den Ausscheidungsorganen. Dabei wirkt es auf eine sehr natürliche Variante ohne jede Chemie.

Zedernöl für Hunde, Katzen und Pferde

Selbst die besten Freunde des Menschen können vom Öl profitieren. Zedernöl zeigt eine herausragende Wirkung bei dem Befall von Parasiten. Im Gegensatz zu anderen Ölen wirkt das Öl nicht toxisch auf die Tiere. Grund für diesen Nutzen des Öls ist die enthaltene Linolsäure.

Eine Studie konnte ebenfalls belegen, dass auch Zecken sich von dem Öl abschrecken lassen. Körperstellen, welche mit Zedernöl eingerieben sind, bilden keine Angriffsfläche für einen Zeckenbiss.

Zedernöl für Leber und Nieren

Zedernöl wirkt – wie bereits erwähnt – stark durchblutungsfördernd. Der Vorteil hier anderen ätherischen Ölen gegenüber ist aber, dass es nicht nur die Durchblutung der Hautzellen, sondern auch die unserer inneren Organe fördert. Die größte Auswirkung zeigt sich in Leber und Niere. Da diese beiden Organe besonders oft von Krankheiten betroffen sind, ist es wichtig, diese zu unterstützen. Durch die verstärkte Durchblutung des Zenderöls können Leber und Niere besser arbeiten und beugen so vielen verschiedenen Erkrankungen an Leber und Niere vor.

Einnahme und Nutzen von Zedernöl

Ein großer Vorteil des Zenderöls ist die Einnahmen bzw. Nutzung des Öls. Zedernöl zeigt nachweislich keinerlei Reizwirkung auf der Haut und kann ganz einfach mit wenigen Tropfen zu einer Feuchtigkeitscreme hinzugefügt werden. Sollten Sie das Zenderöl inhalative nutzen möchten, können sie einfach ein paar Tropfen in kochendes Wasser geben und die entstehenden Dämpfe einatmen. Ebenfalls genutzt werden kann das Öl als Duft Öl verwendet werden. Dazu ein das Öl in einem Diffusor oder einer Duftlampe erhitzen. Bei oraler Einnahme das Öl für den Geschmack einfach mit etwas Honig vermischen.

Inhaltsstoffe im Zedernöl

Zedernöl hat zahlreiche gesunde Inhaltsstoffe, darunter sehr viele essentielle Fettsäuren, die der Körper nicht selbst herstellen kann und deshalb mit der Nahrung aufnehmen muss. Die wichtigsten biologisch aktiven Inhaltsstoffe sind:

Palmitinsäure 4-6 %

Linolsäure 60-75 %

Ölsäure 3-5%

Stearinsäure 6-9 %

Gadolein-Säure 30-40 %

Unsere Empfehlung

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1