Lorbeeröl

Das Lorbeeröl

Zur Familie der Lorbeergewächse gehört der Lorbeerbaum. Aus dem Lorbeerbaum wird das Lorbeeröl gewonnen. Der Lorbeerbaum wird auch Daphnebusch genannt. Er kann eine Höhe von 20 Metern erreichen. Lorbeeren besitzen feste, ledige Blätter, bekommen kernige danke Beeren und blühen hellgelb. Lorbeerbäume wachsen vor allem im europäischen Mittelmeerraum und in Asien in privaten Gärten und Parkanlagen.

Der Lorbeerbaum ist bereits aus dem Altertum bekannt und verbreitet, des weiteren steht das Gerücht im Raume, dass die Lorbeeren sogar Tode wieder erwecken können. Es kann durch die lange Begleitung der Lorbeeren mit Menschen nicht mehr festgestellt werden, ab wann die Heilkraft der ledrigen Blätter erkannt wurde.Lorbeeren haben einen herben, warmen und würzigen Duft und erinnern an Eukalyptus. Es werden zwei heilsame Produkte unter dem Begriff Lorbeeröl im Handel verarbeitet.

Einmal das fette Öl, das aus den ledrigen Blättern des Lorbeerbaumes kalt gepresst wird, und auf der anderen Seite das reine ätherische Lorbeeröl, das aus den Blättern des Lorbeerbaumes dampfdestilliert wird. Als zweites das ätherische Öl, dies ist sehr dünnflüssig und besitzt eine aromatischen Duft. Ebenfalls duftet das fette Öl intensiv aromatisch und erinnert aber eher an ein Wachs oder eine Butter. Es ist fast fest und von satter, grüner Farbe, da es reich an Chlorophyll ist. Lorbeerblätter sind nicht nur ein fester Bestandteil in der Küche als beliebtes Gewürz sondern wird auch gekaut oder als Räucherwerk benutzt, um den Zustand der Trance zu erreichen.

Bezeichnung: Lorbeeröl
Botanischer Name: Laurus nobilis
Synonyme: Echte Lorbeer, Edler Lorbeer oder Gewürzlorbeer
Englischer Name: Laurel oil
Ursprungsländer: West-, Mittel- und Nordeuropa
Preis pro 10ml: ab 6,90 €

 

Lorbeeröl-Gewinnung

Die Herstellung von Lorbeeröl erfolgt durch die Destillation des Wasserdampfs und hierfür werden bis zu 70 Kilogramm Blätter benötigt. Das Verfahren der Kaltpressung von Lorbeerblättern dürfte allerdings älter sein als die Wasserdampfdestillation der Blätter. Seit mehr als 1000 Jahren wird die berühmte Aleppo-Seife aus einer Mischung von Lorbeer und Olivenöl hergestellt. Hierfür wird nicht das ätherische Öl traditionell verwendet, sondern das fette, kalt gepresste Öl aus den Lorbeerblättern.

Anwendungsgebiete von Lorbeeröl

Es wurde früh festgestellt, das sich die Verwendung von Lorbeeröl positiv auf den Organismus auswirkt. Es steigert die Durchblutung und lindert Schmerzen, daher kann es auch prophylaktisch gegen Muskelkater, Muskelschmerzen und Verspannungen eingesetzt werden.

Die antiseptische Wirkung begünstigt die Heilung unreiner Haut, wenn das Öl Inhaltsstoff von Seifen, Cremes und Lotionen wird. Das öl eignet sich auch als therapeutische Maßnahme gegen Schuppenflechte und Akne, aber auch zur Pflege gesunder Haut, die nach der Anwendung besonders prall, frisch und gepflegt wird verwendet werden. Das Öl kann auch eine Talgdrüsenüberfunktion ausgleichen.

Traditionelle Verwendung von Lorbeeröl bei folgenden Beschwerden :

  • Depressionen und Schwermütigkeit
  • Schuppen und Schuppenflechte
  • unreine Haut und Akne
  • Muskelschmerzen, Muskelkater, Rheuma, Verspannungen, Arthritis
  • geschwollene Lymphknoten
  • Talgdrüsenüberfunktion
  • geschwächtes Immunsystem
  • Insektenbefall (vor allem Mücken und Fliegen)
  • Husten, Bronchitis
  • Verdauungsbeschwerden
  • mangelndes Selbstvertrauen
  • Krämpfe
  • Gicht

Anwendungen für die Haut

Lorbeeröl wirkt auf die Haut antiseptisch und pflegend zugleich, daher wird es gerne als Creme- oder Lotionszusatz verwendet, um Ekzeme, Allergien, Schuppenflechte oder Hautunreinheiten zu mindern. Zur Hautpflege mit Lorbeeröl ist die Verwendung der klassischen Aleppo-Seife eine perfekte Kombination. Das Öl öffnet die Hautporen, beruhigt, desinfiziert, wirkt entzündungshemmend und sorgt für eine ausreichende Rückfettung, wodurch die behandelten Hautbereiche nicht austrocknen.

Lorbeeröl kaufen – Worauf sollte geachtet werden?

Beim Kauf zuerst drauf achten um was für ein Lorbeeröl es sich handelt. Das reine ätherische Lorbeeröl (aus Wasserdampfdestillation) wird in kleinen Tropfflaschen angeboten, und das fette, kalt gepresste Öl eher in Dosen, weil es sich um eine butter- bzw. wachsähnliche Konsistenz handelt.

Sie müssen auf eine genaue botanische Deklaration der Lorbeerpflanze achten . Der Kirschlorbeer z. B. ist giftig. Kaufen Sie daher nur ein Lorbeeröl, das aus der Pflanze „Laurus nobilis“ gewonnen wurde, unter Angabe der Herkunft und der Haltbarkeit (bzw. des Abfülldatums).

Lorbeeröl Inhaltsstoffe

Das ätherische Lorbeeröl enthält folgende Inhaltsstoffe:

  • Terpinen-4-ol
  • Eucalyptol (1,8-Cineol)
  • Methyleugenol
  • Phellandren
  • a-Terpineol
  • Termineol
  • Eugenylacetat
  • Sesquiterpen
  • Terpinylacetat
  • Pinen
  • Eugenol
  • Geraniol
  • Sabinen
  • Linalool
    und einige weitere Inhaltsstoffe

Im fetten kaltgepressten Öl aus den Lorbeerblättern sind folgende Inhaltsstoffe enthalten:

  • Ölsäure
  • Palmitinsäure
  • Linolsäure
  • ätherisches Öl
  • Laurinsäure
  • Chlorophyll

Wirkung von Lorbeeröl

Die beiden Loorberöle haben eine unterschiedliche Wirkung. Das kaltgepresste fette Lorbeerblattöl wird nur äußerlich verwendet als traditionelle Salbe gegen Schmerzen und rheumatische Beschwerden.

Das ätherische Öl wird aufgrund folgender Wirkungen gerne verwendet:

  • steigert das Selbstvertrauen
  • fördert die Konzentration
  • harmonisiert
  • beruhigt und begeistert
  • lindert Depressionen
  • steigert die innere Sicherheit
  • neutralisiert Gerüche
  • pflegt die Haut
  • vitalisierend
  • antibakteriell und antiseptisch
  • schmerzlindernd
  • antirheumatisch
  • durchblutungsfördernd

Unsere Empfehlung

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1