Sesamöl

Das Sesamöl

Das Sesamöl, welches aus dem Sesam gewonnen wird, zählt wohl zu den bekanntesten Ölen weltweit. Seit mehreren tausend Jahren ist der Sesam bereits der Menschheit bekannt. Bereits die esopotamier, Griechen und Ägypter nutzten den Sesam als Gewürz. In diesen Gebieten tauchte der Sesam wohl zum aller ersten Mal auf. Anschließend gelangte er wahrscheinlich nach Indien. Eine Nation fehlt auf der Reise des Sesams noch, China. Sie verwendeten angeblich schon 2500 v.Chr. den Sesam zur Verfeinerung von Speisen. Heutzutage wird das Sesam vor allem in den tropischen und subtropischen Gebieten angebaut und weltweit exportiert.

In der asiatischen Küche ist das Sesamöl nicht mehr wegzudenken. Das liegt großenteils an dem ganz besonderen nussigen Geschmack. Das Öl wird zur Verfeinerung der Speisen verwendet. In Deutschland und anderen europäischen Ländern wird das Öl dazu verwendet, um beispielsweise Margarine herzustellen. Aber nicht nur in der Küche findet das Öl den Einsatz, sondern auch als Alternative zu Medikamenten der Schulmedizin. Dank des Öls kann Stress und vor allem Kopfschmerzen gemindert werden. Außerdem hilft das Öl bei Schlafstörungen und Depressionen. Ebenfalls wird es bei Beschwerden des Verdauungstrakts eingesetzt. Doch nicht nur dass, auch im Wellnessbereich liefert es wertvolle Vitamine in verschiedenen Produkten.

Bezeichnung: Sesamöl
Botanischer Name: Pimpinella anisum
Synonyme: Anais, Fenchelöl, Anisi aetheroleum, Oleum Anisi
Englischer Name: Anise Oil
Ursprungsländer: Mittelamerika, Mitteleuropa, Japan, Südeuropa
Preis pro 10ml: ab 3,90 €

 

Gewinnung von Sesamöl

Wie bereits erwähnt wird der Sesam vor allem in den tropischen und subtropischen Gebieten angebaut. Das besondere dabei ist, dass es das ganze Jahr über geerntet werden kann. Das Öl wird aus dem Sesam gewonnen und besitzt eine hochwertige Qualität welche lange hält. Um etwa einen Liter Öl herzustellen, benötigt man drei Kilogramm Sesamsamen. Leider kann man die Samen nur ernten, wenn Sie reif sind. Da nicht alle gleichzeitig reif werden, werden Sie an einen Stengel zusammen gebunden und aufrecht aufgestellt. Nachdem die Samen reif sind, können Sie geerntet und in Sesamöl verarbeitet werden.

Inhaltsstoffe und Wirkung von Sesamöl

Linolsäure, welche mit etwa 44% im Sesamöl enthalten ist, hat eine äußerst positive Wirkung auf unseren Körper und unsere Gesundheit. Lecithin und Cholin sind ebenfalls enthalten. Auch diese Inhaltsstoffe wirken positiv auf unsere Gesundheit. Das Sesamöl liefert als Tryglizerid ca. doppelt so viel Energie wie Proteine und Kohlehydrate. Ebenfalls ist ein Menge von Mineralien und Vitaminen im Öl enthalten.

Anwendungsgebiete von Sesamöl

Sesamöl für die Haut

Das Sesamöl hat nicht nur in der Küche Erfolg, sondern ebenfalls in der Medizin und in der Kosmetikbranche. Auf unsere Haut hat es verschiedene positive Auswirkungen.Wenn Sie das Öl regelmäßig mit dem Öl einreiben, erhält sie einen gesunden Teint. Wenn Sie das Öl auftragen, dringen verschiedene Vitamine in die Hautschichten ein. Die Haut wird nun mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt. Außerdem werden die Hautporen geöffnet. Bei regelmäßiger Pflege mit dem Öl wird sie geschmeidigt und verleiht ein jugendliches Aussehen..

Sesamöl für die Haare

Viele Umweltfaktoren wirken sich negativ auf das Wachstum der Haare aus. Haaröl, welches aus Sesamöl hergestellt ist, kann große Heilkraft entfalten. Durch das Einmassieren des Öls auf die Kopfhaut erhält das Haar seinen natürlichen Glanz wieder. Eine regelmäßige Nutzung des Haaröls fördert die Durchblutung der Kopfhaut und beugt somit Haarausfall und trockener Kopfhaut vor. Mit Hilfe der antibakteriellen Eigenschaft besitzt das Öl viele weitere Vorteile: Bekämpfung Pilzerkrankungen, Nährstofferhöhung (vorbeugen von Spliss und Haarausfall) und zögert das Ergrauen hinaus.

Sesamöl bei trockener Nase

Viele Leute haben gerade in den Wintermonaten mit trockener und gereizter Schleimhaut. Eine große Hilfe hiergegen ist das benutzen von Nasenspray, welches Sesamöl enthält. Dieses Nasenspray befeuchtet nachhaltig die Schleimhaut und beugt Infektionen vor. Der Vorteil an dieser Art Nasenspray, im Gegensatz zum Nasenspray mit Kochsalzlösung, ist zum einen das es nicht gesundheitsschädlich ist und zum anderen nicht abhängig bzw. süchtig macht.
Aus einigen Studien geht hervor, dass das Sesamöl deutlich erkennbar positive Auswirkungen aus eine trockene und gereizte Nasenschleimhaut und Nasengänge hat.

Unsere Empfehlung

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1