Reiskeimöl

Das Reiskeimöl

Aus der sogenannten Reiskleie wird das Reiskeimöl gewonnen.  Diese ist sehr fett-, protein- und vitaminreich. Zusammensetzung erfolgt aus Fruchtwand, Embryo und Samenschale des Reiskorns. Durch das Schälen des rohen braunen Reiskorns wird sie gewonnen.

Zwischen 17 und 30 Prozent Öl sind im Reis abhängig von der Sorte enthalten, das durch Raffination gewonnen oder nativ gepresst wird. Die Ölanteile werden je nach Art des Reises sowie das Öl an sich unterschieden. Das durch native Pressung gewonnene Reiskeimöl weist eine bräunliche bis gelbe Farbe auf und riecht sehr markant. Reiskeimöl, welches für Kosmetik oder Lebensmittel verarbeitet wird, ist eher blassgelb und geruchlos.

Bezeichnung: Reiskeimöl
Botanischer Name: Oryza sativa
Synonyme: Reisöl
Englischer Name: Rice bran oil
Ursprungsland: Japan
Preis pro 10 ml: ab 3,90 €

Gewinnung von Reiskeimöl

Die Ölgewinnung sollte schnell vorangehen, weil die Kleie neben anderen Enzymen sogenannte Lipasen enthält. Die Lipasen bewirken eine Zersetzung von Proteinen und Kohlenhydraten. Es ist erforderlich diese zu deaktivieren, indem die Masse auf mindestens 130 Grad Celsius erhitzt wird. Es kann unter Umständen zu einem erhöhten Anteil an freien Fettsäuren kommen, dieser kann sich negativ auf die Qualität Reiskeimöl auswirken.

Hat man während der Erhitzung jedoch einen zu erhöhten Gehalt an Lipiden, Physterolen sowie Phospholipiden erhält das Öl eine dunkle Färbung. Es bildet sich öfters Schaum und das Reiskeimöl ist zum Verzehr nicht mehr geeignet.

Reiskeimöl Inhaltsstoffe

Beim Kauf unbedingt auf die Qualität achten. Es sind noch keine Entsprechende Standards vorhanden, somit ist es von Produkt zu Produkt unterschiedlich. Den Umstand erkenne sie daran, dass jedes Reiskeimöl einen variablen Gehalt an Gamma-Oryzanol aufweist, welches eine Kombination aus Anti oxidativ wirkenden Ferulasäuren und Phytosterolen sowie Lecithinen und Tocopherolen darstellt.

Im Gegensatz zum nativ gepressten Öl beinhaltet das raffinierte Öl nach Verschleimung, Entsäuerung sowie Gleichung und Desodorisierung etwas 1 Prozent Gamma-Oryzanol. Es sind weiterhin noch 2 Drittel der Gesamtmenge an Tocopherolen enthalten. Nicht mehr vorhanden sind Phospholipide. Es werden dabei bis zu 99 Prozent der freien Fettsäuren vernichtet.

Die Standardisierung des Anteils an Oryzanol dient zur Herstellung von Nahrungsergänzungsmitteln. Jedoch sind die so gewonnenen Öle nicht als Lebensmittel geeignet, da sie nicht näher analysiert wurden, jedoch sind sie günstiger zu erwerben. Zur Herstellung von Seifenprodukten dienen diese Reiskeimöle. Das Muster der Fettsäuren der Reiskeimöle sind dem des Arganöls sehr ähnlich. Beide weisen einen hohen Gehalt an Palmitinsäure auf und verfügen außerdem über ein stimmiges Verhältnis zwischen Öl- und Linolsäure, deswegen werden beide als Basis Öle bezeichnet.

Aufgrund dieser Tatsache werden beide als Basis Öle bezeichnet.

Reiskeimöl enthält nur wenig der mehrfach ungesättigten Fettsäuren und weist deshalb eine ausgeglichene oxidative Stabilität auf. Das halbtrockene Öl fettet nur wenig und ist etwa 12 Monate haltbar.

Anwendungsgebiete von Reiskeimöl

Reiskeimöle weisen einen hohen Anteil an natürlichem Vitamin E auf sowie an ungesättigten Fettsäuren. Wertvoll sind zudem auch seine natürlichen Anteile am sogenannten Gamma-oryzanol. Das Öl wird bei Tieren oft als Unterstützung beim Muskelaufbau sowie zum fördern des Energiestoffwechsels verwendet. Es ist für Tiere leicht zu verdauen und geben ihm in kurzer Zeit Kraft. Achten sie hierbei vor allem auf die Dosierung, eine zu hohe Gabe kann zu Verdauungsproblemen führen.

Für den Muskelaufbau

Reiskeimöl verfügt über einen hohen Anteil an Kalium, wobei 100 Gramm Reis etwa 15 Gramm dieses Mineralstoffs enthalten. Kalium unterstützt wie Kalzium den Aufbau und die Steuerung der Muskulatur, wirkt Krämpfen entgegen und reguliert Herzrhythmusstörungen. Eine Übersäuerung ihres Körpers kann durch das Leiden an Kalziummangel entstehen. . Führen Sie Ihrem Körper über die Nahrungsaufnahme jedoch genügend Kalum zu, wird die Entwässerung und Entschlackung gefördert. Dadurch wird Ihr Stoffwechsel angeregt und Herz sowie Kreislauf entlastet. Im Reiskeimöl sind auch Magnesium und Eisen sowie wichtige Mineralstoffe enthalten. Magnesium unterstützt des Muskelaufbau und Besitz eine entzündungshemmende Wirkung. Des weiteren regt die Produktion des körpereigenen Proteins an.

In der Küche

Das Reiskeimöl wird In der asiatischen Küche gern eingesetzt, wobei es auch hier aus der Reiskleie gewonnen wird, da diese   den größten Nährstoffanteil aufweisen. Das beinhaltete Vitamin E schützt ihre Körperzelle vor schädigenden Einflüssen. Außerdem eignet es sich besonders für die Zubereitung von Speisen, da das Öl über einen hohen Siedepunkt verfügt und somit stark erhitzt werden kann ohne zu verbrennen. Es wird aus diesem Grund für das Anbraten von Fleisch und Gemüse verwendet sowie zum Frittieren, da die Speisen nur wenig Fett aufnehmen. Ein wesentlicher Vorteil von Reiskeimöl in der Küche ist die Geruchsneutralität dieses Produktes.

In der Kosmetik

Als Schönheitsmittel mit langer Tradition gilt das Reiskeimöl in Japan. In Europa ist es noch nicht so bekannt, jedoch ist es bereits auf dem Vormarsch, was sich insbesondere im Naturkosmetikbereich abzeichnet. Aus dem Keim der Reispflanze entsteht das Reiskeimöl, dies zählt zu den Gräsern. Die Pflanze kann in tropischen sowie in subtropischen Regionen angebaut werden und wird als älteste Kulturpflanze der Welt bezeichnet.

Diese Zusammensetzung wirkt höchst Anti oxidativ und ist zudem ideal als natürlicher Schutz vor Sonneneinstrahlung geeignet. Das Reiskeimöl eignet sich in der Kosmetik auch perfekt zur Beruhigung trockener und empfindlicher Haut. Von Hand gemachte Seifenprodukte aus diesem einzigartigen Öl weisen ähnliche Eigenschaften wie Seifen aus Olivenöl auf, das bedeutet sie sind sehr weich und entwickeln einen cremigen Schaum.

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1